Öffnen und Übersetzen – Inklusive Kunsträume für Stuttgart?

Startseite Foren Pinnwand Öffnen und Übersetzen – Inklusive Kunsträume für Stuttgart?

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #5182

    Liebe machen-wir-was!-Mitglieder,

    wir haben von zwei Künstlern eine interessante Anfrage (sieh weiter unten) bekommen. Als nehmt euch die Zeit und beantwortet den hier verlinkten Fragebogen: https://forms.gle/dS1ZWZE78CdSLWXk8

    Anfrage _______________________________________________________________________________

    ich wende mich im Auftrag des Künstlerduos Herbordt/Mohren an Sie:

    Herbordt/Mohren arbeiten gerade an einem Projekt namens „Öffnen und Übersetzen“ und beschäftigen sich mit der Öffnung von Kulturinstitutionen. Damit reagiert das Vorhaben auf den Umstand, dass Audiodeskriptionen, Tastführungen und ‚Relaxed Performances‘ noch keinen regelmäßigen Eingang in die Stuttgarter Theaterlandschaft gefunden haben, was bis auf vereinzelte Ausnahmen auch für Baden-Württemberg gilt. Einerseits sollen Konzepte entwickelt werden, wie sich Aufführungen barriereärmer gestalten lassen und sich Institutionen dafür öffnen könnten. Modellhaft werden diese Ansätze andererseits in unserer eigenen künstlerischen Praxis Anwendung finden, um darüberhinaus perspektivisch auch in einem zukünftigen Gemeinschaftsprojekt ausformuliert werden zu können.

    Es geht uns nicht nur darum, konkrete Barrieren zu beseitigen, sondern ganz grundsätzlich künstlerische Arbeiten in der Breite zu konzipieren und zugänglich zu machen. Stuttgart ist divers. Doch die gesellschaftliche Vielfalt spiegelt sich nicht angemessen in Kulturinstitutionen und auch nicht in unserer eigenen Arbeit wider. Das möchten wir ändern. Wir möchten zusammen mit dem Projektteam und den Partner*innen gleichberechtigte Zugangsmöglichkeiten in unseren Arbeitszusammenhängen modellhaft erproben und diese auch für andere Institutionen exemplarisch übertragbar machen.

    Hätten Sie Interesse das Projekt in der Kommunikation zu unterstützen und z.B. den anhängenden Fragebogen unter Ihren Mitgliedern und Kontakten zu streuen? Über den Fragebogen würden wir gerne eine kleine Arbeitsgruppe für den weiteren Austausch zusammenstellen, falls es die Bereitschaft dazu geben sollte.

    Die beantworteten Fragebögen können an mich (mailto:silineed@web.de) zurückgesandt werden.

    Nähere Informationen zu Herbordt/Mohren finden Sie unter: http://www.die-institution.org

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung und beste Grüße

    Silinee Damsa-Ard

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.